Auge und Training

Unser Sehvermögen hängt von unserem körperlichen Wohlbefinden ab. Welche konkreten Zusammenhänge es gibt und was man tun kann um Augenleiden vorzubeugen, erfahren Sie beim Expertengespräch in der Privatklinik Hochrum mit Univ.-Prof. Dr. Gerhard Kieselbach: Mittwoch, 9. November 2016, 19 Uhr.

Tiroler Tageszeitung Magazin vom 30.10.2016 | Druckauflage: 135000
Suchbegriff: Privatklinik Hochrum

117 Jahre bieten viel Geschichte

Seit über 100 Jahren sind das Antoniushaus und die Kreuzschwestern, die mit ihrem großen Engagement die Bildungs- und Pflegelandschaft Feldkirchs (Vbg.) entscheidend mitgeprägt haben, eine feste Größe in der Region.

Feldkircher Anzeiger vom 28.10.2016 | Druckauflage: 35123
Suchbegriff: Antoniushaus Feldkirch

Gedächtnistraining für Senioren

Aktiv sein hält fit! Das gilt nicht nur für den Körper, sondern auch für unser Gedächtnis. In der Privatklinik Hochrum findet ab 9. November wöchentlich Gedächtnistraining für Senioren statt. Information und Anmeldung bei Mag. Marcella Stolz, Tel. 0660 / 37 32 770.

StadtBlatt Innsbruck (Bezirksblätter) vom 27.10.2016 | Druckauflage: 62310 | Suchbegriff: Privatklinik Hochrum

Vortrag auf der Leitmesse der Sozialbranche

Am 26. und 27.10. fand die Leitmesse für die Sozialbranche, ConSozial, in Nürnberg statt. Irmtraud Ehrenmüller, Kreuzschwestern Wohnen&Pflege OÖ, war gemeinsam mit Paul Brandl, Professor an der FH Oberösterreich, eingeladen, einen „Tandem-Vortrag“ im Rahmen des Kongresses zu halten. Unter dem Aspekt „Wissenschaft trifft Praxis“ erläuterten sie das gemeinsame Projekt „QMS 2.0“, die Einführung eines wissenschaftlich basierten, prozessorientierten Qualitätsmanagementsystems in den Pflegeheimen der Kreuzschwestern in Oberösterreich.

Das Projekt „QMS 2.0“ steht unter dem Anspruch „Wo Kreuzschwestern drauf steht, ist Kreuzschwestern-Qualität drin“. In der Diskussion mit den über 50 Teilnehmern, die sich für dieses Thema interessierten, zeigte sich vor allem, dass die konsequente Ausrichtung des QM-Systems an den Bedürfnissen des Bewohners nicht nur neu, sondern vor allem auch von entscheidender Bedeutung ist. Ein weiterer Schwerpunkt, der auf Interesse gestoßen ist, war der nachweisbare, unmittelbar Nutzen dieses QM-Systems für die Führungskräfte-Entwicklung. Die Abbildung der Prozesse in der elektronischen Pflegedokumentation ist gemeinsam mit Experten der x-tention in Arbeit und bestätigt, dass wir in der Welt „4.0“ angekommen sind.

 

Download Presseinformation

Auszeichnung für Kreuzschwestern-Betriebe

Die Alten- und Pflegeheime der Kreuzschwestern „Wohnen & Pflege St. Raphael Bad Schallerbach“ und „Wohnen & Pflege St. Josef Sierning“ erhielten je einen Sinnstifter-Award. Die Preise wurden im Rahmen des Danke-Tages der ARGE Alten- und Pflegeheime in Oberösterreich vergeben und von der SONE (Soziales Netzwerk GmbH) und Landesrätin Birgit Gerstorfer überreicht. Die Kreuzschwestern | Wohnen & Pflege | OÖ freuen sich über einen ersten und einen zweiten Platz.

Pflegebedürftigen Menschen eine angenehme Wohnumgebung zu geben, ist ein wichtiges Ziel der Pflegeheime der Kreuzschwestern. Dazu tragen sowohl die Beziehungen zwischen Bewohnern und Mitarbeiter/innen, als auch die fachliche Kompetenzen der Angestellten bei.

Herzlichkeit, Empathie und Verständnis sind in der Beziehung zwischen Bewohner/innen und Mitarbeiter/innen in den Häusern für Wohnen & Pflege wichtig. Genau diese Emotionen wurden in St. Raphael, dem Pflegeheim der Kreuzschwestern in Bad Schallerbach, fotografisch festgehalten.

pfleger-mit-bewohnerin

 

 

 

 

 

Das Foto erreichte beim Sinnstifter-Award in der Kategorie „Foto aus dem Heimalltag“ den ersten Preis. Herr Hörzi, der mit einer Bewohnerin am Foto zu sehen ist, nahm den Preis mit Hausleiterin Karin Stöger und Leiter Betreuung & Pflege Hermann Dober von Bernhard Hatheier (Obmann der SONE, links im Bild), LRin Birgit Gerstorfer und Martin König (Geschäftsführer der SONE, rechts im Bild) entgegen.

bad-schallerbach

 

 

 

 

 

Ebenso holte sich das Praxisanleiter-Team von St. Josef | Wohnen mit Pflege | Sierning einen Sinnstifter-Award. Das Team begleitet neue Mitarbeiter, Praktikanten und „Pflegeschüler“ in ihrer Einarbeitungsphase. Dadurch gewinnen die jungen Mitarbeiter rasch Orientierung und sind schnellstmöglich befähigt selbst im Haus tätig zu werden. Den zweiten Preis des Sinnstifter-Awards in der Kategorie „Mitarbeiter/innen als Team“ nahmen die Praxisanleiter Markus Kaltenbrunner und Praxisanleiter-Teamleiterin Pempe Türkmen für St. Josef entgegen.

st-josef-sierning

 

 

 

 

 

Der Danke-Tag, an dem die Sinnstifter-Awards verliehen wurden, fand am Freitag, den 21. Oktober in der Welser Messehalle statt. Diesen Tag nutzt die SONE jährlich, um den Pflegekräften aus Oberösterreich für die tolle Arbeit zu danken.

 

Download Presseinformation

Die richtige Ernährung – Wichtig in Krebsprävention und Therapie

Krebs kann durch viele verschiedene Faktoren entstehen bzw. beeinflusst werden. Ernährung und der Ernährungszustand können dabei wesentliche Rollen spielen und dienen als wichtige Präventivmaßnahmen, um das Krebsrisiko zu senken. Auch auf die Krebstherapie kann die mit Diätologen und Onkologen abgestimmte Ernährung entscheidenden Einfluss nehmen – darüber informieren Experten auch beim Klinikum Wissensforum Fokus: Krebs am 11. November am Klinikum-Standort Wels.

Unter zahlreichen anderen Lebensstilfaktoren ist auch die Ernährung ein entscheidender Faktor, um das Krebsrisiko zu beeinflussen. Der Zusammenhang zwischen Nahrungsmitteln und bestimmten Tumorerkrankungen ist mittlerweile durch eine ausreichend fundierte wissenschaftliche Datenlage untermauert.

Krebsprävention durch die richtige Ernährung
Um dem Entstehen einer bösartigen Erkrankung vorzubeugen, empfiehlt zum Beispiel die WHO, das Normalgewicht wenn möglich lebenslang zu halten und Gewichtszunahmen zu vermeiden. Auf kalorienreiche Lebensmittel, wie Fast Food und zuckerreiche Getränke, verzichtet man am besten.

Alkoholkonsum in gesunden Grenzen
Auch der Alkoholkonsum hält sich idealerweise in gesunden Grenzen. Männern wird empfohlen, nicht mehr als zwei Gläser pro Tag (entspricht 250 ml Wein oder 500 ml Bier) zu trinken, Frauen, nicht mehr als maximal ein Glas pro Tag (entspricht 125 ml Wein oder 250 ml Bier). Am besten ist es, gänzlich auf Alkohol zu verzichten.

Nahrungsmittel richtig zubereiten
Ebenso spielt das richtige Haltbarmachen, Verarbeiten und Zubereiten von Lebensmitteln in der Krebsprävention eine entscheidende Rolle. Geselchtes, Geräuchertes und stark Gesalzenes (z.B. Speck, Wurstwaren, Fertigprodukte) stehen am besten selten bis gar nicht am Speiseplan. Die Speisen dürfen beim Zubereiten nicht zu stark angebraten und somit nicht zu stark gebräunt werden. Auf gar keinen Fall sollen verschimmelte Getreideprodukte und Hülsenfrüchte verzehrt werden.
Für Nahrungsergänzungsmittel gilt generell: Der Nährstoffbedarf sollte über eine ausgewogene, abwechslungsreiche und saisonale Ernährung gedeckt werden. Einzelne Präparate zuzuführen, ist nicht sinnvoll.

Die Ernährung in der Krebstherapie
Je nach Symptom der Krebserkrankung variiert die durch Diätologen und Onkologen gemeinsam erarbeitete Ernährungsempfehlung. So können Therapiemaßnahmen, wie etwa die Durchführung einer Chemotherapie, gesichert, Nebenwirkungen reduziert, Komplikationen vermieden und Lebensqualität der Patienten verbessert werden.
Gezielte Ernährungsmaßnahmen, wie zum Beispiel Rezepte und Tees, sind dabei grundlegende Bestandteile der Beratung. Der Nährstoff- und Energiebedarf ist durch die Erkrankung meist erhöht und muss sinnvoll gedeckt werden, damit der Patient nicht zusätzlich durch eine Mangelernährung geschwächt wird. Hier stehen unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung, wie zum Beispiel eine Kalorienanreicherung durch Fett, Eiweißanreicherung, Rezeptadaptierung und das Verabreichen von Trinknahrungen.
Jede Beratung ist individuell und richtet sich nach den Bedürfnissen des Erkrankten und basiert auf wissenschaftlichen Fakten.

Tipp: Informieren Sie sich zu rund um das Thema Krebs persönlich beim Klinikum Wissensforum | Fokus: Krebs am 11. November 2016, 16:00 Uhr, Klinikum-Standort Wels. www.klinikum-wegr.at

 

Weiterführende Informationen:

Die Diätologie am Klinikum Wels-Grieskirchen richtet an ihre Patienten gezielte Ernährungsratschläge:
Achten Sie auf eine ausgewogene, abwechslungsreiche und saisonale Mischkost mit einem hohen Anteil an pflanzlichen Lebensmitteln und trinken Sie über den Tag verteilt 1,5 bis 2 l Wasser und ungesüßte Tees!
Verzehren Sie in mehreren Portionen ca. 300 g Obst und ca. 350 g Gemüse am Tag – so bunt und saisonal wie möglich! Bevorzugen Sie bei Reis, Nudeln, Brot und Getreide Vollkornprodukte – über den Tag verteilt, helfen Sie, Heißhunger auf Süßes vorzubeugen!
Drei Portionen fettarme Milchprodukte pro Tag stellen eine grundlegende Calcium- und Eiweißquelle dar. Dies können zum Beispiel täglich 200 g Naturjoghurt, ¼ l Milch und 50 g Schnitt- oder Hartkäse sein.
Verwenden Sie in der Küche hochwertige pflanzliche Öle! Unterscheiden Sie zwischen kaltgepressten Ölen für die kalte Küche (z. B. Leinöl) und raffinierten Ölen zum Kochen und Braten (z. B. Rapsöl). Konsumieren Sie wenig Streichfett (z.B. Butter)!
Essen Sie mindestens zwei Mal pro Woche Fisch (150 bis 300 g) und reduzieren Sie gehärtete Fette aus Fleisch- und Wurstwaren (300 bis 600 g pro Woche)! Mehr als drei Eier pro Woche sind nicht empfehlenswert.
Essen Sie so wenig Salz und Zucker wie möglich! Verwenden Sie zum Verfeinern von Speisen Kräuter und Gewürze bzw. von Natur aus süße Lebensmittel, wie etwa Obst!
Bevorzugen Sie schonende Zubereitungsarten, wie Dünsten, Dämpfen, schnelles Verarbeiten und kurzes Warmhalten – so bleiben wichtige Inhaltsstoffe erhalten!
Das Auge isst mit – Essen Sie bewusst, bunt und mit Freude und bewegen Sie sich mindestens dreißig Minuten am Tag!

Download Presseinformation

Klassentreffen von ehemaligen Kreuzschwestern-Schülerinnen

60 junge Damen aus Linz schlossen 1953 gemeinsam die Kreuzschwestern-Schule ab. Rund 25 von Ihnen treffen einander noch immer bei regelmäßigen Klassentreffen. Da die Organisatorin der Zusammenkünfte in Niederösterreich lebt, finden diese vorwiegend dort statt.

LHZ Die Landeshauptstadt vom 19.10.2016 | Druckauflage: 60000
Suchbegriff: Kreuzschwestern

Elvis lebt in Bad Hall

„72 Stunden ohne Kompromiss“ stellen Jugendliche freiwillig in den Dienst der guten Sache. Eines der 60 Projekte in Oberösterreich ist das Seniorenheim in Bad Hall, wo neun Jugendliche vom Kreuzschwestern-Gymnasium Ort in Gmunden eine Fünfziger-Jahre-Party organisieren.

www.kirchenzeitung.at vom 26.10.2016 | Druckauflage: 0
Suchbegriff: Gymnasium Gmunden

Autorenlesung in Linzer Kreuzschwestern-Schule

Die im Jahr 1950 geborene Autorin und Schauspielerin Holly-Jane Rahlens war am 18. und 19. Oktober zu Gast in der BAfEP – der Bildungsanstalt für Elementarpädagogik – der Kreuzschwestern in Linz und las aus ihren Büchern „Mauerblümchen“ und „Everlasting“.

Mein Bezirk.at vom 24.10.2016 | Druckauflage: 0
Suchbegriff: Kreuzschwestern

Das Kreuzschwestern-Gelände in Linz um 1900

Ein historisches Gustostückerl ist auf der Facebook-Seite „Archiv Historische Bilder und Ansichten“ zu finden: eine Ansichtskarte vom Gelände der Kreuzschwestern in Linz um das Jahr 1900.

Facebook vom 23.10.2016 | Druckauflage: 0
Suchbegriff: Kreuzschwestern