Das neue Kreuzschwestern-Magazin zum Download

Die neue Ausgabe unseres Magazins ist da und steht als Download zur Verfügung. Tauchen Sie ein in die Welt der Kreuzschwestern und ihrer Betriebe. Wir wünschen Ihnen eine anregende Lektüre!

www.kreuzschwestern.eu

Download Magazin

Knochenstruktur frühzeitig aufbauen

Rund 700.000 Menschen leiden in Österreich derzeit an Osteoporose. Circa ein Drittel aller Frauen erkranken nach dem Wechsel daran, bei den über Achtzigjährigen sind es zwei Drittel. Aber auch Männer – vor allem ältere – sind betroffen. Frühzeitig erkannt, kann durch Medikamente, Ernährung und Bewegung dem Abbau der Knochenstruktur entgegengewirkt werden.

„Mit zunehmendem Alter nimmt der Kalkgehalt in den Knochen ab“, erklärt Wolfgang Lintner, Leiter des Instituts für Nuklearmedizin am Klinikum Wels-Grieskirchen. Die Widerstandsfähigkeit des Knochens gegen Stürze, Traumen und andere Belastungen von außen wird geringer. „Darum macht es Sinn, die Knochendichte frühzeitig – ca. ab dem 40. Lebensjahr – zu kontrollieren, um Risikopatienten rechtzeitig zu erkennen und um im Bedarfsfall rechtzeitig Therapiemaßnahmen ergreifen zu können. Dann kann die Knochendichte auch wieder ansteigen.“

Ein Plus für die Knochendichte
Für die Therapie der Osteoporose stehen verschiedene Medikamente zur Verfügung, die in den Knochenstoffwechsel eingreifen, und eine Verlangsamung des Knochenabbaus sowie einen verbesserten Knochenaufbau bewirken können. Auch Bewegung wirkt sowohl in der Vorbeugung als auch bei der Therapie von Osteoporose. Denn: „Regelmäßiges Training baut nicht nur Muskeln auf, sondern Druck- und Zugbelastungen regen auch den Knochenstoffwechsel effektiv an“, sagt Viktor Sadil, Leiter des Instituts für Physikalische Medizin und Allgemeine Rehabilitation am Klinikum Wels-Grieskirchen. So kann der weitere Knochenabbau verhindert und neuer Knochen aufgebaut aufgebaut werden. „Deshalb sind in der Osteoporosebehandlung auch Physiotherapie und gezieltes Training unverzichtbare Bestandteile.“ Aber nicht nur durch Bewegung, sondern auch über die Aufnahme von Kalzium und Vitamin D kann die Knochendichte positiv beeinflusst werden. Eine ausgewogene Ernährung, regelmäßige körperliche Aktivität und die Einnahme von Kombinationspräparaten werden bereits bei Osteopenie, der Vorstufe der Osteoporose, empfohlen.

Frühzeitige Erkennung ist möglich
Analysiert wird die Knochendichte über eine einfache Messung, zu welcher der Hausarzt seine Patienten überweisen kann. „Wir machen nicht nur eine Knochendichtemessung, sondern wir erheben auch die Anamnese, führen eine klinische Untersuchung durch und gewichten bestimmte Risikofaktoren“, sagt Lintner. Dazu zählen zum Beispiel der Zeitpunkt der ersten Regelblutung oder der Menopause, Gewicht, Begleiterkrankungen, Operationen oder eingenommene Medikamente.

Download Presseinformation

Wiederernennung der Provinzleitung

Vor drei Jahren wurde am Fest der heiligen Elisabeth (19. November) eine neue Leitung für die Provinz Kreuzschwestern Europa Mitte bestellt. Heuer wurde an diesem Kongregationsfesttag Provinzoberin Schwester Gabriele Schachinger und ihren sechs Rätinnen für weitere drei Jahre die Leitungsverantwortung anvertraut.

Sr. Gabriele schreibt in ihrem Brief an die Schwestern, dass sich die Provinzleitung getragen weiß vom Gebet und Vertrauen vieler Mitschwestern und ebenso unterstützt durch kompetente und loyale Führungskräfte, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Betrieben. Die vielen raschen Veränderungen fordern uns heraus, neue Wege zu gehen. Gemeinsam mit allen, die mit den Kreuzschwestern auf dem Weg sind, werden wir durch unser Handeln zur Entfaltung des Menschen und zur Entwicklung einer sozial-ökologisch-spirituell geprägten Haltung beitragen.

Im Rahmen eines festlichen Gottesdienstes erhielt die Provinzleitung die von der Generaloberin unterzeichneten Dekrete mit kraftvollen Segenswünschen für den gemeinsamen Auftrag. Am Nachmittag fand das Miteinander-unterwegs-sein Ausdruck bei einem gemeinsamen Ausflug nach Tollet, ins Schloss Revertera, eine für die Kreuzschwestern bedeutende Stätte. Die Gründerin M.M. Theresia Scherer war dort auf ihren Bettelreisen manchmal eingekehrt und erfuhr von Gräfin Mathilde Revertera große Unterstützung.

Sr. Magdalena Walcher

 

Seniorenwohnungen im Kreuzschwestern-Kloster Gemünden (D)

Im Rahmen der Generalsanierung des Kreuzschwestern-Klosters Gemünden (D) wurden bis September elf Seniorenwohnungen für externe Mieter/innen in das Klostergebäude integriert. Das Angebot wurde sehr gut angenommen: Bereits mit 1. Oktober waren alle Wohnungen vergeben.
Die neuen Wohnungen sind zwischen 34 und 83 Quadratmeter groß und befinden sich im 1. und 2. Stock des Südflügels. Beide Stockwerke sind über einen Aufzug barrierefrei erreichbar. Speziell für die Wohngemeinschaft der Senior/innen wurden im Bereich der elf Wohnungen ein Raum der Begegnung, ein Fitnessraum, ein Gruppenraum und eine Gemeinschaftsterrasse geschaffen. Für alle Dinge des täglichen Bedarfs, aber auch für frische Brötchen, Kaffee und Gebäck steht ein Kiosk zur Verfügung.Zum Einstand gab es für die Mieterinnen und Mieter ein Gläschen Begrüßungssekt. Die Senior/innen bedankten sich für die freundliche Aufnahme mit einem kleinem Geschenk für die Hausoberin Schwester Ursula Falk und den kaufmännischen Leiter Marco Ruck (im Bild mit dem Mieter E. Klug bei der Geschenkübergabe).

 

 

Mehr Informationen über das Wohnprojekt erhalten Sie hier:

Kreuzkloster Gemünden
Kreuzstraße 3, 97337 Gemünden, Deutschland
Oberin Schwester Ursula Falk
Tel. +49 (0)9351 / 805-0, Fax +49 (0)9351 / 805-152
E-Mail seniorenwohnen@kreuzschwestern.de
http://www.kreuzschwestern.de/senioren-wohnen

Adventmarkt in der Kreuzschwestern-Volksschule Ort (Gmunden/OÖ)

Am 1. Adventwochenende verwandelt sich die VS Ort in einen kleinen, aber feinen Adventmarkt.
Wie jedes Jahr gibt es Adventkränze, Gestecke, selbstgebackene Kekse und Lebkuchen, Bastelarbeiten der Kinder sowie das Highlight des Adventmarktes, das traditionelle Kletzenbrot. Der Reinerlös der Veranstaltung kommt heuer dem Projekt „Neuer Outdoorspielplatz“ am Schulgelände der Kreuzschwestern zugute.

Die genauen Termine: Fr, 25.11., 9-18 Uhr; Sa, 26.11., 16-19 Uhr und So, 27.11., 9-12 Uhr.

Spende für Kreuzschwestern-Projekt in Indien

Rund 1.300,- Euro konnten kürzlich für das Schulprojekt der Kreuzschwestern in Ranchi, im Osten Indiens, gesammelt werden. Anlass für die Spende war die Verlosung eines Werks des Künstlers Friedrich Wurm bei der Eröffnung seiner aktuellen Ausstellung in der PVA Oberösterreich. Der Betrag wurde vom Direktor der PVA OÖ, Siegfried Rainer, direkt an Schwester Maria Dolores Scherrer, Mitglied der Provinzleitung, übergeben.

Die Ausstellungseröffnung am 20. Oktober in der PVA Oberösterreich trug den Titel „Symphonie der Farben“. Sie war nicht nur ein farbenfrohes Konzert für die Augen, man wollte damit auch ein Lächeln in das Gesicht von Menschen zaubern, denen es nicht so gut geht. Die Bilder des Künstlers Friedrich Wurm brachten Gefühle in Wallung. An den Kunstwerken konnte man sehen, dass Farben mehr als bloße physikalische Phänomene sind. Farben sind Symbole für Licht und Emotionen. An Hand verschiedenster Techniken sind unterschiedlichste Farbtöne entstanden.

Neben den besonderen Bildern haben die Vernissagen im Terminal Tower aber auch einen sozialen Hintergrund. Herr Wurm hat zu diesem Zweck ein Bild zur Verfügung gestellt, welches am Abend der Vernissage verlost wurde. Der Erlös von mehr als Euro 1.300,00 wurde zur Gänze für ein Schulprojekt in Ranchi, im Osten Indiens, gespendet. Dieses Schulprojekt wird vom Orden der Kreuzschwestern unterstützt und der Betrag wurde an Schwester Maria Dolores Scherrer, Mitglied der Provinzleitung, übergeben.

Info-Tage der Linzer Kreuzschwestern-Schulen

Die Kreuzschwestern-Schulen in der Linzer Stockhofstraße laden zu folgenden Terminen zu Informationsveranstaltungen für Kinder/Jugendliche und deren Eltern ein:

Volksschule: 16. November, 14 bis 16 Uhr

Neue Mittelschule: 1. Dezember, 14 bis 17 Uhr

AHS: 24. November, 14 bis 17 Uhr

HLW für Kommunikations- und Mediendesign: 22. November., 17 bis 19.30 Uhr

Bildungsanstalt für Elementarpädagogik: 2. Dezember, 14 bis 17 Uhr

Keine Anmeldung erforderlich!

 

Volksschule
Die Volksschule der Kreuzschwestern Linz lädt am 16. November 2016 von 14 bis 16 Uhr zu einem
Informationsnachmittag ein.

Kontakt:
Volksschule des Schulvereins der Kreuzschwestern
Stockhofstraße 10, 4020 Linz
www.kslinz.at/vs

 

Neue Mittelschule
Die Neue Mittelschule der Kreuzschwestern Linz lädt am 1. Dezember 2016 von 14 bis 17 Uhr zum
Informationsnachmittag ein.

Kontakt:
Neue Mittelschule des Schulvereins der Kreuzschwestern
Stockhofstraße 10, 4020 Linz
www.nmskreuzschwestern.at

 

AHS
Die AHS der Kreuzschwestern Linz lädt am Donnerstag, den 24. November 2016 von 14 bis 17 Uhr herzlich zu einem Informationsnachmittag ein, um ihre beiden Zweige, das ECULINGUA‐Gymnasium
(wirtschaftlicher, kultureller und sprachlicher Schwerpunkt) und das SO‐WI‐RG (sozialer, wirtschaftlicher und naturwissenschaftlicher Schwerpunkt) vorzustellen. Der Nachmittag bietet mit Workshops zu den Bildungsschwerpunkten, individuellen Beratungsgesprächen und Unterrichtsbesuchen ein interessantes Programm für Schüler und Eltern. Der Informationsvortrag beginnt um 14 Uhr im Festsaal der Schule.

Kontakt:
AHS des Schulvereins der Kreuzschwestern
Stockhofstraße 10, 4020 Linz
www.ksl.eduhi.at/ahs

 

HLW für Kommunikations- und Mediendesign
Am Dienstag, den 22. November 2016, findet an der HLW für Kommunikations‐ und Mediendesign im Schulzentrum der Kreuzschwestern, Stockhofstraße 10 von 17.00 bis 19.30 Uhr ein Informationsabend statt.

Beginn ist um 17.00 im Festsaal:

• Präsentation der wichtigsten Fachbereiche
• Information über prämierte Projekte
• allgemeine Informationen zur HLW

Im Anschluss Stationsbetrieb im Schulhaus, bei dem einzelne Bereiche vorgestellt werden:

• Audio‐Videoschnitt
• Vektorgraphik
• Photoshop
• Angewandte Informatik
• Sprachen
• Wirtschaftliche Fächer
• Naturwissenschaftliche Fächer

Während des ganzen Abends werden im Festsaal Schülerarbeiten ausgestellt und Lehrkräfte stehen den Schülerinnen, Schülern und Eltern für Fragen zur Verfügung.

Kontakt:
HLW für Kommunikations- und Mediendesign
Stockhofstraße 10, 4020 Linz
www.mediendesignschule.at

 

Bildungsanstalt für Elementarpädagogik (BAfEP, ehem. BAKIP)
Mit Beginn des neuen Schuljahres heißt die bisherige Bildungsanstalt für Kindergartenpädagogik, Bildungsanstalt für Elementarpädagogik, abgekürzt BAfEP. Schülerinnen und Schüler werden ab sofort für die professionelle Arbeit mit 0‐ bis 6‐jährigen Kindern ausgebildet.

Alle Mädchen und Burschen, die an einer fundierten Allgemeinbildung und umfassenden, berufsspezifischen Ausbildung für die Arbeit in Kindergärten, Krabbelstuben und alterserweiterten Gruppen interessiert sind, haben am Freitag, den 2.Dezember, von 14 bis 17 Uhr die Möglichkeit, sich über die Schule, die Ausbildung und Zusatzausbildung, die Praxiseinrichtungen sowie die Eignungsprüfung zu informieren.

Führungen durch die Schule und den Praxiskindergarten, Musikdarbietungen, Einblick in die Eignungsprüfung, Buffet, Präsentation von Projekten, Informationsvorträge und viele andere unterhaltsame und informative Programmpunkte ermöglichen interessierten Jugendlichen und ihren Eltern einen Einblick in das Schulgeschehen.

Kontakt:
Bildungsanstalt für Elementarpädagogik
Stockhofstraße 10, 4020 Linz
www.kslinz.at/bafep

 

Körperliche Aktivität unterstützt Krebspatienten

Eine Studie, an der das Klinikum Wels-Grieskirchen federführend beteiligt gewesen ist, zeigt, dass regelmäßiges körperliches Training die Lebensqualität von Krebspatienten deutlich steigert.

In einer österreichweiten Studie der ABCSG (Austrian Breast & Colorectal Cancer Study Group) wurde über zweieinhalb Jahre untersucht, wie sich regelmäßiges körperliches Training auf die Lebensqualität von Patienten mit Dickdarmkrebs auswirkt. Jetzt liegen die Ergebnisse vor.

Die Untersuchungen zeigen, dass sich regelmäßige Bewegung positiv auf die Patienten auswirkt, etwa indem sie ihre Lebensqualität verbessert und die Bewältigung der Erkrankung unterstützt. „Vorrangiges Ziel des Bewegungstrainings ist das Vermeiden von Inaktivität“, erklärt Josef Thaler, Leiter der Abteilung für Innere Medizin IV am Klinikum Wels-Grieskirchen und Koordinator der ABSCG‐Studie, die Hauptintention der wissenschaftlichen Erhebung. „Dabei wurden die Steigerung von Leistungsfähigkeit und Muskelkraft sowie die Linderung von Angst und Müdigkeit nachgewiesen. Leistungsfähigkeit oder Schmerzverarbeitung werden positiv beeinflusst.“

Bewegung hilft und schützt
Bewegung hilft, die Lebensqualität der Patienten zu verbessern und unterstützt Menschen so bei der Bewältigung ihrer Krebserkrankung. Darüber hinaus gibt es Hinweise auf eine höhere Heilungsrate durch regelmäßiges Ausdauertraining. Zudem gilt es heute als weitgehend gesichert, dass regelmäßige körperliche Aktivität das Risiko für die Entstehung von verschiedenen Krebserkrankungen reduzieren kann.

Bewegungsempfehlung
Von der WHO und internationalen Fachgesellschaften wird ein wöchentlicher Umfang von 150 Minuten eines aeroben Ausdauertrainings verteilt über drei bis fünf Tage empfohlen, wie Gehen, Laufen, Schwimmen oder Radfahren. „Entscheidend ist nicht die Art, sondern vielmehr Intensität und Dauer der Bewegung“, erläutert Josef Thaler. „Regelmäßiges Training reduziert nicht nur das Krebsrisiko, sondern hat auch eine Reihe weiterer positiver Wirkungen, etwa auf Herz‐Kreislauf‐System, Stoffwechsel und auf Hirnleistung.“

Austrian Breast & Colorectal Cancer Study Group (ABCSG)
Seit 30 Jahren führt die österreichische Studiengruppe Austrian Breast & Colorectal Cancer Study Group (ABCSG) klinische Studien zum Mammakarzinom und dem kolorektalen Karzinom sowie zum Pankreaskarzinom durch. Die Ergebnisse finden international größte wissenschaftliche Anerkennung und haben maßgeblich dazu beigetragen, die Heilungs‐ und Überlebenschancen der Patienten zu verbessern. Bislang nahmen mehr als 25.000 Patienten an klinischen Studien der ABCSG teil. Weitere Informationen zur Studie finden Sie im Internet unter www.abcsg.at.

 

„Regelmäßiges Training reduziert nicht nur das Krebsrisiko, sondern hat auch eine Reihe weiterer positiver Wirkungen, etwa auf Herz‐Kreislauf‐System, Stoffwechsel und auf Hirnleistung.“

Download Presseinformation

Adventmarkt im Kreuzschwestern Wohnen & Pflege Sierning

Im Alten- und Pflegeheim der Kreuzschwestern St. Josef in Sierning (OÖ) findet am Samstag, 26.11. und am Sonntag, 27.11., jeweils von 13 bis 16 Uhr ein Adventmarkt statt. Das Verkaufsangebot reicht von Selbstgebasteltem, über Kekse, Adventkränze, Gestecke, Mehlspeisen, bis hin zu Punsch und vielem mehr.

 

 

Tag der offenen Tür: mediFIT

Am 25. November laden die Experten für medizinisches Training und Fitness – mediFIT – zum Tag der offenen Tür an ihren drei Standorten (Wels, Thalheim, Grieskirchen).
mediFit gehört zur Privaten Krankenanstalt Wels, ein Betrieb der Kreuzschwestern.

mehr Informationen