Gründungsmitglied

Einer der Gründungsmitglieder des Schulträgervereins der Kreuzschwestern Institut St. Josef in Feldkirch ist am 10. Mai nach längerer Krankheit verstorben: Prof. Hans Sperandio. Von 1998 bis 2009 brachte der Vorarlberger Pädagoge sein enormes Fachwissen im Schulträgerverein ein. Der frühere PädAk-Lehrer investierte viel Zeit in diese ehrenamtliche Tätigkeit.

Vorarlberger Nachrichten vom 30.05.2018

Wirbelsäulenleiden – Infiltration mit Präzision

Bei bestimmten Wirbelsäulenbeschwerden kann eine gezielte Infiltrationstherapie (Einspritzung von Medikamenten) zu einer deutlichen Besserung der Schmerzsituation führen. Ein Bericht von Univ.-Doz. Dr. Klaus Galiano, Privatklinik Hochrum der Kreuzschwestern.

Tiroler Tageszeitung Magazin vom 27.05.2018 | Druckauflage: 100100
Suchbegriff: Privatklinik Hochrum

Klinikum Wels-Grieskirchen bei Pflegekongress in Linz

Anlässlich des Internationalen Tages der Pflegenden fand in Linz der Pflegekongress „nurses in progress“ statt. Mag. Andrea Voraberger, Pflegedirektorin am Klinikum Wels-Grieskirchen, und Mag. Horst Konrad, Pflegedirektor am Krankenhaus Kirchdorf sowie Vorsitzender des Vereins Pflegemanagement OÖ, begrüßten die rund 350 Anwesenden.

Kronen Zeitung Oberösterreich vom 27.05.2018 | Druckauflage: 222297
Suchbegriff: Klinikum Wels- Grieskirchen GmbH

Pius-Institut der Kreuzschwestern bei Special Olympics

Von 7. bis 12. Juni finden in Oberösterreich die Sommerspiele der Special Olympics statt. Mit dabei sind KlientInnen des Pius-Instituts, einer Einrichtung für Menschen mit Behinderung der Kreuzschwestern. In Kooperation mit dem Verein Sportbündel nimmt das Pius-Institut an zahlreichen Sportveranstaltungen teil.

Kleine Zeitung Mürztal vom 26.05.2018 | Druckauflage: 14483
Suchbegriff: Pius Institut Bruck an der Mur

Bunte Aktion vor Antoniushaus Feldkirch

Ein farbenfrohes Projekt, um Autofahrer dafür zu sensibilisieren, auf die Geschwindigkeit zu achten, wurde bei der Einfahrt zum Antoniushaus realisiert. Kindergartenkinder malten den Katzenturm, das Wahrzeichen der Stadt Feldkirch, auf den Asphalt.

Feldkircher Anzeiger vom 24.05.2018 | Druckauflage: 34972
Suchbegriff: Antoniushaus Feldkirch

Klimaschonend kochen: 2000-Watt-Menüs

Wie viel Energie braucht ein gutes und nachhaltiges Leben? 2000 Watt Dauerleistung pro Person – derzeit liegen wir durchschnittlich bei 6000. Von 2. bis 9. Juni wird daher in Feldkirch klimaschonend gekocht, unter anderem im Antoniushaus der Kreuzschwestern. Die Aktion soll zeigen, wie man bei der Ernährung Energie sparen kann, ohne auf Genuss zu verzichten.

Feldkircher Anzeiger vom 24.05.2018 | Druckauflage: 34972
Suchbegriff: Antoniushaus Feldkirch

Pius-Institut der Kreuzschwestern beim Brucker Business Lauf

Kürzlich fand der Brucker Business Lauf 2018 statt. Unter den bewegungsfreudigen TeilnehmerInnen waren KlientInnen des Pius-Instituts der Kreuzschwestern.

Facebook vom 24.05.2018 | Unique Clients: 0
Suchbegriff: Pius Institut Bruck an der Mur

Gürtelrose – wie erkennen?

Wenn Sie als Kind an Windpocken erkrankt sind, besteht die Möglichkeit, dass sich später einmal eine Gürtelrose manifestiert. Ein Bericht von Dr. Christina Rainer-Längle, Privatklinik Hochrum der Kreuzschwestern.

Tiroler Tageszeitung Magazin vom 20.05.2018 | Druckauflage: 100100
Suchbegriff: Privatklinik Hochrum

Neue Mittelschule Rudigier der Kreuzschwestern Steyr

Der Schulverein der Kreuzschwestern betreibt am Bildungsstandort Steyr einen Kindergarten und eine Neue Mittelschule, die sogenannte „Rudigierschule“. Ziel der NMS ist es, den Kindern Geborgenheit, eine familiäre Atmosphäre und das Gefühl des Angenommenseins zu vermitteln. Werterziehung im sozialen, religiösen und emotionalen Bereich wird großgeschrieben.

Bezirksrundschau Steyr vom 17.05.2018 | Druckauflage: 42678
Suchbegriff: Rudigierschule der barmherzigen Schwestern vom heiligen Kreuz

Es muss Schlag auf Schlag gehen

Bei Schlaganfall zählt jede Sekunde! Um die Rettungskette möglichst rasch in Gang zu bringen, ist es wichtig, über mögliche Anzeichen eines Schlaganfalls Bescheid zu wissen. „Hängt ein Mundwinkel des Betroffenen nach unten, kann der Patient den Arm und, oder das Bein nicht bewegen, wenn er nur undeutlich oder plötzlich gar nicht mehr spricht oder schwer versteht – das alles sind Zeichen, die den Verdacht auf einen Schlaganfall nahelegen“, erklärt Primar Raffi Topakian von der Neurologie am Klinikum Wels-Grieskirchen.

Mein Bezirk.at vom 17.05.2018 | Unique Clients: 2696658
Suchbegriff: Krankenhaus Wels