Digitalisierung verkürzt Rettungskette

Pro Jahr erleiden über 3000 Menschen in Oberösterreich einen Herzinfarkt. Ab diesem Moment ist Zeit das kostbarste Gut, um Schäden zu vermeiden. Daher haben das Klinikum Wels-Grieskirchen, das oberösterreichische Rote Kreuz und das Notarztteam Grieskirchen nun ein Pilotprojekt gestartet: gemeinsam mit dem Notarztprotokoll wird das EKG elektronisch an den diensthabenden Kardiologen übermittelt und das Herzkatheterlabor telefonisch verständigt. Das spart Zeit, ermöglicht eine gesicherte Diagnose und einen unverzüglichen Eingriff.

Mein Bezirk.at vom 31.07.2018 | Unique Clients: 2907435
Suchbegriff: Klinikum Kreuzschwestern Wels

Hohe Temperaturen setzen der Gesundheit zu

Für die einen ist es das perfekte Sommerwetter, älteren Menschen und PatientInnen mit Bluthochdruck macht die Hitze aber schwer zu schaffen. „Der Kreislauf ist enormen Belastungen ausgesetzt, der Blutdruck sinkt“, erklärt Thomas Weber, Blutdruckexperte am Klinikum Wels-Grieskirchen. Er rät zu kleineren Mahlzeiten und genug nicht-alkoholischen Getränken, um den Körper ausreichend zu versorgen. Auch die richtige Kopfbedeckung schützt vor Kreislaufbeschwerden und Sonnenstich.

Neues Volksblatt vom 31.07.2018 | Druckauflage: 21000
Suchbegriff: Klinikum Wels- Grieskirchen GmbH

MRT – was ist das?

Die Magnetresonanztomographie (kurz: MRT) erzeugt mittels starker Magnetfelder Schnittbilder des Körpers. Da es zur Gänze ohne Röntgenstrahlung arbeitet, dürfen auch Kinder und Schwangere per MRT untersucht werden. Vor allem bei Wirbelsäulenbeschwerden und Gelenksverletzungen werden entscheidende Veränderungen rasch erkannt und können umgehend behandelt werden. Ein Beitrag von Dr. Roland Prosser, Facharzt für Radiologie in Hochrum.

Tiroler Tageszeitung Magazin vom 29.07.2018 | Druckauflage: 100100
Suchbegriff: Privatklinik Hochrum

Antoniushaus Feldkirch: „Manche wollen gar nicht mehr gehen“

Bei einer Auslastung von rund 98 Prozent zeigt sich Thomas Vranjes, Geschäftsführer des Antoniushaus Feldkirch der Kreuzschwestern, mit der 2017 in Betrieb genommenen Kurzzeit- und Übergangspflegestation zufrieden. Derzeit sorgen 76 Menschen im Antoniushaus für Pflege auf höchstem Niveau, darunter auch das achtköpfige Küchenteam, welches täglich aus regionalen Zutaten Menüs für den offenen Mittagstisch zubereitet. Ab Herbst 2018 werden nicht nur die PatientInnen und die Kindertagesstätten im Antoniushaus versorgt, sondern auch weitere Kinderbetreuungseinrichtungen in Feldkirch beliefert.

Neue Vorarlberger Tageszeitung, 27.07.2018 | Druckauflage: 11561
Suchbegriff: Antoniushaus Feldkirch

Sammeln für die Kinderkrebshilfe

Im vergangenen Schuljahr sammelten die Schülerinnen und Schüler des Kreuzschwestern Gymnasiums Ort („Pensi“) gemeinsam mit weiteren Schulen aus dem Bezirk Gmunden insgesamt 13.530 Euro für die Österreichische Krebshilfe OÖ – ein wichtiger Spendenbaustein für die 14 Beratungsstellen sowie die Vorsorgeprojekte des Vereins.

Tips.at vom 25.07.2018 | Unique Clients: 309030
Suchbegriff: Kreuzschwestern

Klinische Psychologie

Um Menschen in einer akuten Krisensituation zur Seite zu stehen, leisten Klinische Psycholog/innen im Klinikum Wels-Grieskirchen ergänzend zu Medizin und Pflege wertvolle Hilfestellungen: Sie unterstützen nach Unfällen, Suiziden, lebensbedrohlichen Diagnosestellungen, Gewalterfahrungen oder Katastrophen.

Facebook vom 23.07.2018 | Unique Clients: 0
Suchbegriff: Klinikum Wels- Grieskirchen GmbH

Weltrekordversuch in der Stadt Wels

Unter dem Motto „Hand aufs Herz“ haben sich die Stadt und die Messe Wels, die Wels Marketing und Touristik GmbH, das Klinikum Wels-Grieskirchen, MISCH Consult, Roraco, der Verein Puls und die K24 Technik & Vertrieb GmbH zusammengetan, um einen Weltrekordversuch zu starten. Am 22. September soll im Messegelände Wels an insgesamt 12.000 Reanimationspuppen das Wiederbeleben geübt werden. Wer an der Aktion mitwirken will, kann sich online unter handaufsherz.co.at schnell und einfach anmelden.

Mein Bezirk.at vom 22.07.2018 | Unique Clients: 2907435
Suchbegriff: Krankenhaus Wels

Fit in die Wanderzeit

Die vermeintlich gemütliche Freizeitaktivität Wandern stellt hohe Anforderungen an den Körper. Um gut gerüstet zu sein, sollte man sich rechtzeitig vorbereiten. Zentral ist, die Muskulatur zu stärken, die den Körper stützt und stabilisiert. Ein Bericht von Philipp Pirckmayer, Physiotherapeut, Privatklinik Hochrum der Kreuzschwestern.

Tiroler Tageszeitung Magazin vom 22.07.2018 | Druckauflage: 100100
Suchbegriff: Privatklinik Hochrum

Benefizlauf: Cystischer Fibrose die Stirn bieten

Beim traditionellen „Godn-Lauf“ erzielten die SchülerInnen der Kreuzschwestern-NMS Steyr über 4.000 Euro für einen guten Zweck. Das Geld kommt einer Familie zugute, deren beider Kinder an Cystischer Fibrose erkrankt sind. Günter Berger, Direktor der NMS, ist stolz auf seine tüchtigen LäuferInnen und bedankt sich bei allen, die dieses Projekt auch heuer wieder tatkräftig unterstützt haben.

Bezirksrundschau Steyr vom 19.07.2018 | Druckauflage: 42678
Suchbegriff: Neue Mittelschule Rudigier

Vielfältig aktiv

Ein feuchtwarmes Klima ist der ideale Nährboden für Pilze. Pilzsporen gehören in jedem Alter auf der Hautoberfläche zur ganz normalen Flora. Ist das gesunde Gleichgewicht an Mikroorganismen aber durch Erkrankungen, Medikamente, Stress oder hormonelle Veränderungen gestört, können sich Pilze rasch ausbreiten und für unangenehme Symptome sorgen – ein Bericht mit Expertenmeinung von Primar Dr. Werner Saxinger vom Klinikum Wels-Grieskirchen.

Forum Gesundheit (OÖ) vom 18.07.2018 | Druckauflage: 160000
Suchbegriff: Klinikum Wels- Grieskirchen GmbH