100 Jahre Kreuzschwestern, 60- und 40- jähriges Professjubiläum

Vor dem Haupteingang der Kirche in Mala Loka, der mit dem Motto des Jubiläums „MIT UND FÜR GOTT“, geschmückt war, wurden die Provinzleitung und alle Festgäste herzlich begrüßt.

Bischof Franz Šuštar von Ljubljana feierte in der prachtvoll geschmückten Kirche den Festgottesdienst und dankte allen Schwestern in der Predigt für ihr Lebenszeugnis und ihren Einsatz für die Menschen in den vergangenen 100 Jahren.

Sr. Brigita Topolovec feierte in diesem Gottesdienst ihr 60 jähriges Professjubiläum und

Sr. Elizabeta Erklavec ihr 40 jähriges Professjubiläum.

Nach dem Gottesdienst gratulierte Sr. Gabriele Schachinger der kleinen Gemeinschaft in Mala Loka und den beiden Jubilarinnen für ihre Treue zur Berufung. Anschließend gab Sr. Mirjam Fercak in einer Präsentation einen berührenden Einblick in die 100jährige Geschichte der Schwestern in Slowenien: Seit 1918 haben 145 Schwestern in Mala Loka gewirkt, die Höchstzahl war 74 Schwestern. Die ersten Schwestern sind 1894 aus Graz nach Slowenien gekommen. 1918 wurde das Schloss in Mala Loka gekauft. Nach dem Ersten Weltkrieg 1924 wurde die Landesgrenze verändert. Die 5 Niederlassungen kamen zur Provinz Kroatien. Das Vikariat Slowenien wurde 1970 mit 71 Schwestern gegründet. Seit Oktober 2007 gehört das Vikariat zur Provinz Europa Mitte.

Die Klosterkirche war bis auf den letzten Platz gefüllt, manche Pfarrbewohner mussten vor der Kirchentüre mitfeiern. Die herzliche Mitfreude war auch beim anschließenden Mittagessen im Klosterhof und in vielen Begegnungen spürbar. Ihre Nachbarn haben reichlich Kuchen und feine Bäckereien zum Fest gebracht. Es war beeindruckend, wie die Dorfbewohner die Schwester unterstützen.

Möge ihre Ausstrahlung im Gebet weiterhin für viele Menschen ein Segen sein. In diesem Sinne gratulieren wir ihnen zum 100 Jahr Jubiläum.