“aufgerollt und zugeschnitten” Roman Pfeffer: Die Welt der Dinge als Parameter

“aufgerollt und zugeschnitten”
Roman Pfeffer: Die Welt der Dinge als Parameter


05. Oktober bis 07. Dezember 2017Roman Pfeffer Ausstellung Kreuzschwestern

mehr lesen

Ausstellungseröffnung

05. Oktober 2017, 19 Uhr
Begrüßung: Mag. Gerhard Posch und Dr. Susanne Fink, Vorstand Kreuzschwestern Europa Mitte GmbH
Einführung: MMMag. Hubert Nitsch, Kunstreferent und Diözesankonservator der Diözese Linz

Einladung

Ausstellungsdauer
05.10.2017 – 07.12.2017
Montag bis Freitag: 8:00 bis 17:00 Uhr
Samstag und Sonntag: nach telefonischer Voranmeldung
Die Kreuzschwestern-Galerie beteiligt sich 2017 erstmals an den Tagen des offenen Ateliers:
Samstag, 21. Oktober 2017, 10 – 12 Uhr | Um 10.30 Uhr findet ein Kunstgespräch mit Roman Pfeffer statt.

Roman Pfeffer, geboren 1972 in Vöcklabruck, studierte von 1996 bis 2001 an der Akademie der bildenden Künste in Wien und am Kent Institute of Art and Design in Canterbury, England. Er unterrichtet an der Universität für angewandte Kunst Wien und ist dort Mitglied des Leitungsteams der Klasse TransArts. 2013 wurde Roman Pfeffer mit dem Österreichischen Grafikpreis ausgezeichnet. Er lebt und arbeitet in Wien und Attnang-Puchheim.

Roman Pfeffers Werk entspricht einer konzeptuellen, sprachlichen und prozesshaften Methode in der Anwendung unterschiedlicher Medien. Der Künstler eignet sich die Welt des Alltags und der Kunst an, operiert wie ein Naturwissenschaftler, konstruiert Neues, ohne jedoch rationalen Gesetzmäßigkeiten zu entsprechen. Die Objektivität erweitert er mit ironischem Unterton durch das Paradoxe.

Seine Arbeiten waren u.a. in der MQ Artbox im Museumsquartier (Wien), der Galerie im Taxispalais (Innsbruck), Fondazione Giorgio Cini (Venedig), Kunsthalle Wien, Galerie Clairefontaine (Luxembourg), LA IRA DE DIOS (Buenos Aires), The Art Foundation Athen, Austrian Cultural Forum London oder zuletzt in der Galerie Raum mit Licht (Wien) mit einer Soloshow zu sehen. 2014 wurde seine Installation »Last supper« in der Krypta der Linzer Ursulinenkirche gezeigt. Im selben Jahr realisierte er unter dem Titel »64,9 m« sein Konzept für die Neugestaltung der Pfarrkirche Goldwörth.

www.romanpfeffer.com