Lisa Junior ab 2020 in neuem Gebäude

Die Lisa Junior, internationale Schule der Kreuzschwestern, wird in den nächsten Jahren den Standort innerhalb von Linz wechseln. Auf dem ehemaligen Areal der Bruckner-Privatuniversität wird ein Turm gebaut, in dem Wohnungen, eine Tiefgarage und Flächen für die Schule vorgesehen sind. Geplante Fertigstellung ist 2020.

OÖ Nachrichten 31.3.2017

Nepalesischer Spieleteppich für Kindergarten Straßwalchen

Kürzlich erhielt der Kreuzschwestern-Kindergarten in Straßwalchen einen Spieleteppich. Das Besondere: Dieser wurde in Handarbeit in Nepal hergestellt und ein Teil des Verkaufserlöses kommt dem Projekt „Österreichdorf-Schule“ in Kathmandu zugute.

Flachgauer Nachrichten vom 30.03.2017 | Druckauflage: 21000
Suchbegriff: Kreuzschwestern

Gütesiegel „salvus“ für Antoniushaus Feldkirch

Alle zwei Jahre werden Vorarlberger Unternehmen, die sich in besonderem Maße für die Gesundheitsförderung stark machen, mit dem Gesundheitsgütesiegel salvus ausgezeichnet. Bei der salvus-Gala in Götzis gratulierten Gesundheitslandesrat Christian Bernhard, VGKK-Obmann Manfred Brunner, Arbeiterkammer-Präsident Hubert Hämmerle und Petra Kreuzer, Vizepräsidentin der Vorarlberger Wirtschaftskammer, 40 Unternehmen zur Zertifizierung, unter anderem dem Antoniushaus Feldkirch.

wirtschaftszeit.at vom 30.03.2017 | Druckauflage: 0
Suchbegriff: Antoniushaus Feldkirch

Neues aus dem Gymnasium Ort

Besondere Begegnungen erlebten die SchülerInnen des Kreuzschwestern-Gymnasiums Ort. Beim Besuch einer libanesischen Sozialarbeiterin und Hortleiterin erfuhren sie, wie sich die Caritas im Libanon für syrische Flüchtlinge engagiert. Ein weiteres Highlight war ein Film über Egon Schiele, im Zuge dessen sie Elisabeth Leopold, die Gründerin des Leopold Museums, kennen lernten. Durch ihre Erzählungen war es möglich, auf besondere Weise etwas über österreichische Kunstgeschichte zu lernen.

Facebook vom 29.03.2017 | Druckauflage: 0
Suchbegriff: Kreuzschwestern

Technik mit Engagement – zum Wohle des Menschen

Moderne Medizingeräte eröffnen durch die Digitalisierung oftmals ganz neue Möglichkeiten. Bei der Anschaffung neuer Geräte sind eine fachkundige Betrachtung der Gesamtsituation und eine umfassende Abstimmung der Geräteumgebung unumgänglich. Die Firma OMS unterstützt während des gesamten Produktlebenszyklus.

OÖ Nachrichten Pegasus vom 25.03.2017 | Druckauflage: 203000
Suchbegriff: OMS

Vor dem Urlaub zum HNO-Arzt

Ein Urlaub in der Ferne gehört gut vorbereitet – auch aus gesundheitlicher Sicht. Neben einer gut sortierten Reiseapotheke und den erforderlichen Impfungen empfiehlt sich für alle, die öfters an Ohren- und Nebenhöhlenproblemen leiden, vor der Reise ein Besuch beim HNO-Arzt.

Tiroler Tageszeitung Magazin vom 26.03.2017 | Druckauflage: 117367
Suchbegriff: Privatklinik Hochrum

Knieprothese „à la carte“

Das Kniegelenk ist ein hochkomplexes System aus Knochen, Knorpeln, Sehnen und Bändern. Muss das Gelenk ersetzt werden, stehen heute verschiedene, perfekt passende Prothesen zur Verfügung: Teilprothesen, Oberflächenersatz-Prothesen oder ein kompletter Gelenksersatz. Am 29.3. um 19 Uhr findet in der Privatklinik Hochrum ein Vortrag zum Thema „Knieprothese“ statt.

Tiroler Tageszeitung Magazin vom 19.03.2017 | Druckauflage: 117367
Suchbegriff: Privatklinik Hochrum

Gartln im Kloster

Die Kreuzschwestern in Hall nutzen ihren Klostergarten gemeinsam mit Menschen, die kein eigenes Grün besitzen. Das Projekt geht heuer bereits ins dritte Jahr und wurde kürzlich mit einem Preis gewürdigt.

Das Tiroler Bildungsforum hat dem Team des Klostergartens der Kreuzschwestern in Hall die Plakette „Natur im Garten“ verliehen. „Tirol blüht mit Natur im Garten“ ist das Motto unter dem die Initiative steht, welche Gartenbesitzerinnen und Gartenbesitzer motiviert, ihr Lebensumfeld naturnah aber auch ästhetisch zu gestalten.

Neben ökologischen Maßnahmen zur Erhaltung der Biodiversität, den Bildungsangeboten und der Neugestaltung des ruhigen Gartenbereichs war es auch die gute Zusammenarbeit mit dem Obst- und Gartenbauverein, die den Klostergarten zum Vorzeigeprojekt werden ließ. Das Projekt „Gartln im Kloster“, das den Garten der Kreuzschwestern für über 40 Familien öffnete, überzeugte und geht jetzt bereits in das dritte gemeinsame Jahr. Nicht nur die Gartler, die im eigenen Wohnbereich kein Grün besitzen, erfreuen sich im Frühling am Erwachen der Natur. Auch manche Schwester kann das Aufblühen und die Begegnungen im Klostergarten kaum erwarten.