Nachfolge Vorstand Kreuzschwestern Europa Mitte

Frau Mag. Dr. Susanne Fink, MSc übernimmt mit 01.10.2017 die Funktion des Vorstands der Kreuzschwestern Europa Mitte GmbH. Sie folgt auf Mag. Gerhard Posch, der in einigen Monaten den Ruhestand antritt.

Susanne Fink (49) ist seit vielen Jahren in Führungspositionen in öffentlichen und öffentlichkeitsnahen Organisationen tätig. So war die Betriebswirtin und Akademische Rechnungshofprüferin neun Jahre Mitglied des Oö. Landesrechnungshofes, bevor sie von der Stadtgemeinde Ansfelden mit der Sanierung der Finanzlage betraut wurde. Als Prokuristin der TOG Theater- und Orchester GmbH, einem Unternehmen der Oö. Landesholding, leitet die Linzerin seit 2014 die Abteilung „Finanzen I Controlling“.

Mit 1. Oktober übernimmt Frau Mag. Dr. Susanne Fink, MSc die Geschäftsführung und die Funktion des Vorstands der Kreuzschwestern Europa Mitte GmbH (KEM GmbH). Die KEM GmbH vereint die gewerblich und betrieblich genutzten Bereiche und Unternehmen der Barmherzigen Schwestern vom heiligen Kreuz (Kreuzschwestern). Zu ihren Aufgaben zählen unter anderem die Wahrnehmung der Eigentümerrechte und die Vertretung der Schwestern in den Betrieben, die sich unmittelbar oder mittelbar im Eigentum der Kreuzschwestern befinden. Frau Dr. Fink wird für die Betriebe in Oberösterreich, Salzburg, Wien und Niederösterreich zuständig sein.

Ordensleben heute

Das Ordensleben in Österreich ist im Übergang – wie die Gesellschaft, ja die ganze Welt überhaupt. Angesichts der tiefgreifenden Veränderungen stellten sich 9 Junioratsschwestern und 4 Novizinnen im Rahmen der Junioratswoche 2017 die Frage: „Was bedeutet Ordensleben heute“?

Zusammen mit dem Referenten, P. Bernhard Eckersdorfer aus dem Stift Kremsmünster, machten sich die jungen Ordensfrauen auf die Suche nach Antworten, wie „Ordensleben heute“ funktionieren kann und beleuchteten die Frage vor allem aus theologischer Sicht.
Die Tage waren geprägt vom gemeinsamen Gebet und Gottesdienst feiern, von Impulsen, persönlicher Auseinandersetzung und Diskussionen. Die warmherzige Atmosphäre bei den Marienschwestern und die gute Stimmung der Gruppe ließen das Arbeiten sehr fruchtbar werden. Neu vernetzt und gestärkt in ihrer Berufung kehrten die Schwestern in ihre jeweiligen Gemeinschaften zurück.

Erste-Hilfe-Kurs im Kreuzschwestern-Kindergarten Mengkofen (D)

Helfen ist keine Frage des Alters oder der Größe, das wissen die Kindergartenkinder vom Haus für Familien der Kreuzschwestern in Mengkofen seit einigen Tagen ganz genau. Die Jungen und Mädchen haben am sogenannten „Trau dich Kurs“ des bayerischen Roten Kreuzes teilgenommen.

Aufgeschlagenes Knie, offene Wunden, Blut: Die Kinder des Kreuzschwestern-Kindergartens Mengkofen wissen seit kurzem, was in diesen Fällen zu tun ist. Sie besuchten einen sogenannten „Trau dich“-Kurs vom Roten Kreuz und lernten den Umgang mit Pflaster und Verbandsmaterial ebenso wie das Versorgen mit sterilem Wundverband, Wiederbelebung oder beispielsweise die stabile Seitenlage.

Der Kurs vermittelte zusätzlich wichtige soziale Basiskompetenzen. „Die Kinder trauen sich zu trösten. Sie können nun Hilfe leisten, dadurch gewinnen sie Selbstvertrauen und sie bauen beim Üben Ängste ab“, erklärt Kindergartenleiterin Manuela Drexler.

Als besonderes Zuckerl stand ein echter Sanitätswagen vor der Tür. Das freute die Kinder mindestens genauso wie die „Trau dich“-Urkunde, die es zum Abschluss der Aktion für die kleinen Ersthelfer gab.

 

Gemeinsam gegen Gleichgültigkeit

„Gemeinsam gegen Gleichgültigkeit: Spende Blut – schenke Leben“: Unter diesem Motto starteten die SchülerInnen der Theodosius-Florentini-Schule der Kreuzschwestern in Gemünden (D) eine Blutspende-Aktion. Sie sammelten insgesamt 97 Blutspenden – und das obwohl sie selbst aufgrund ihres jungen Alters gar nicht mitmachen durften.

Die Gemündener Kreuzschwestern-SchülerInnen animierten ihre Familien, Freunde und Bekannten, an der Blutspendeaktion an der Schule teilzunehmen, damit ein Beitrag geleistet werden kann, um den Bedarf in Bayern zu decken. „Ein großer Erfolg“, freute sich auch der stellvertretende Schulleiter Carsten Klafke, der sich auch selbst zu den 97 Spendern zählen durfte.

Ganz großen Anklang fand diese tolle Aktion der SchülerInnen auch bei den Kreuzschwestern, die diese „Aktion der Nächstenliebe“ intensiv unterstützten: Die Klasse, die die meisten SpenderInnen animieren konnte, erhielt eine Klassenfahrt in die Rhön geschenkt. Die stolze Sieger-Klasse ist die 5b des Gymnasiums. Dort wurden mit rund 1,06 BlutspenderInnen pro Kopf die meisten Menschen zum Spenden motiviert. Als Abschluss gab es für alle SpenderInnen noch eine kleine Stärkung aus der Klosterküche.

 

Kreuzschwester erhält Goldene Verdienstmedaille der Stadt Wels

Sr. Ratholda Hinterdorfer wurde Anfang Juli für ihr langjähriges Engagement in der Betreuung und Pflege älterer Menschen mit der Humanitätsverdienstmedaille der Stadt Wels in Gold geehrt. Seit 50 Jahren ist Sr. Ratholda im Haus „Wohnen & Pflege“ der Kreuzschwestern in Wels tätig; seit 1992 leitet sie die Einrichtung.

Sr. Ratholda Hinterdorfer wurde 1943 als Notburga Hinterdorfer geboren. Sie wuchs auf einem Bauernhof in Unterweißenbach / OÖ auf, wo sie nach der Pflichtschule auch arbeitete. Im Jahr 1964 trat sie in Linz in den Orden der Barmherzigen Schwestern vom Heiligen Kreuz (Kreuzschwestern) ein und nahm den Namen Ratholda an.

Seit 1967 – also nunmehr 50 Jahre – widmet sich Sr. Ratholda im Haus „Wohnen & Pflege“ der Kreuzschwestern in Wels mit ganzem Herzen der Betreuung und Pflege älterer Menschen.

Nach umfassenden Fortbildungen – etwa für Personalführung sowie Geriatrie und Gerontologie – wurde Sr. Ratholda 1992 zur Leiterin des Hauses ernannt. Bis heute verrichtet sie diese Aufgabe mit vollem Einsatz und ist bei den MitarbeiterInnen und den BewohnerInnen überaus beliebt. Ein Höhepunkt in den vergangenen 25 Jahren war die Totalrenovierung und der Zubau des Hauses bei laufendem Betrieb von 2004 bis 2007, bei dem sich Sr. Ratholda besonders aktiv einbrachte.

 

Auszüge aus: https://www.wels.gv.at/news/detail/goldene-humanitaetsverdienstmedaille-fuer-schwester-ratholda-hinterdorfer/

Fotos: Alten- und Pflegeheime der Kreuzschwestern GmbH

 

 

Neue Ausgabe des Kreuzschwestern-Magazins

Die Ausgabe 2/2017 unseres Magazins ist da und steht als Download und zum Blättern auf unserer Website zur Verfügung. Tauchen Sie ein in die Welt der Kreuzschwestern und ihrer Betriebe. Wir wünschen Ihnen eine anregende Lektüre!

Magazin zum PDF-Download

Magazin online durchblättern