Ich bin tief gekränkt

Eine Kränkung trifft mitten ins Herz. Was sich aus einer Kränkung lernen lässt und wie sie leichter überwunden werden kann, weiß OA Dr. Werner Neubauer vom Klinikum Wels-Grieskirchen.

Kirchenzeitung (Diözese Linz) vom 27.07.2017 | Druckauflage: 31319
Suchbegriff: Klinikum Wels- Grieskirchen GmbH

Von Kindesbeinen an

Als Spezialgebiet der Orthopädie beschäftigt sich die Kinderorthopädie mit angeborenen und erworbenen Deformitäten und Erkrankungen des Bewegungsapparates bei Kindern und Jugendlichen. Am Klinikum Wels-Grieskirchen beginnt die kinderorthopädische Betreuung bereits nach der Geburt.

Wels im Bild vom 26.07.2017 | Druckauflage: 22000
Suchbegriff: Klinikum Wels- Grieskirchen GmbH

 

Erstmals gleichzeitig zwei Herzklappen operiert

Erstmals in Österreich behandelten Kardiologen am Klinikum Wels-Grieskirchen zwei Herzklappen gleichzeitig in einem minimal-invasiven Eingriff.

OÖ Nachrichten vom 25.07.2017 | Druckauflage: 119978
Suchbegriff: Klinikum Wels- Grieskirchen GmbH

Diagnose Bandscheibenvorfall

Bandscheibenvorfälle sind häufig. Neben Fehlbelastung und Übergewicht spielen vor allem die Gene eine große Rolle, weshalb auch junge, sportliche Menschen betroffen sein können. Ein Bericht von Dr. Mark Agreiter, Facharzt für Orthopädie an der Privatklinik Hochrum.

Tiroler Tageszeitung Magazin vom 23.07.2017 | Druckauflage: 117367
Suchbegriff: Privatklinik Hochrum

Tattoos schmücken ein Leben lang

Primarius Werner Saxinger, Leiter der Hautabteilung am Klinikum Wels-Grieskirchen, warnt vor der schwierigen Entfernung von Tätowierungen.

Kurier Oberösterreich vom 23.07.2017 | Druckauflage: 23100
Suchbegriff: Klinikum Wels- Grieskirchen GmbH

 

Zuverlässige Versorgung

Sommer ist Urlaubszeit – auch für Hausärzte. Rasche, fachärztliche Betreuung das ganze Jahr über erhalten Patient/innen in der Privatklinik Hochrum. Neben den Wahlordinationen gibt es auch eine 7-Tage-Rufbereitschaft.

Weekend Magazin Tirol vom 21.07.2017 | Druckauflage: 96508
Suchbegriff: Privatklinik Hochrum

Balanceakt zwischen Familie und Beruf

Das Klinikum Wels-Grieskirchen kann mit einer Vielzahl familienfreundlicher Maßnahmen punkten.

Bezirksrundschau Wels vom 20.07.2017 | Druckauflage: 50769
Suchbegriff: Klinikum Kreuzschwestern Wels

Nachfolge Vorstand Kreuzschwestern Europa Mitte

Frau Mag. Dr. Susanne Fink, MSc übernimmt mit 01.10.2017 die Funktion des Vorstands der Kreuzschwestern Europa Mitte GmbH. Sie folgt auf Mag. Gerhard Posch, der in einigen Monaten den Ruhestand antritt.

Susanne Fink (49) ist seit vielen Jahren in Führungspositionen in öffentlichen und öffentlichkeitsnahen Organisationen tätig. So war die Betriebswirtin und Akademische Rechnungshofprüferin neun Jahre Mitglied des Oö. Landesrechnungshofes, bevor sie von der Stadtgemeinde Ansfelden mit der Sanierung der Finanzlage betraut wurde. Als Prokuristin der TOG Theater- und Orchester GmbH, einem Unternehmen der Oö. Landesholding, leitet die Linzerin seit 2014 die Abteilung „Finanzen I Controlling“.

Mit 1. Oktober übernimmt Frau Mag. Dr. Susanne Fink, MSc die Geschäftsführung und die Funktion des Vorstands der Kreuzschwestern Europa Mitte GmbH (KEM GmbH). Die KEM GmbH vereint die gewerblich und betrieblich genutzten Bereiche und Unternehmen der Barmherzigen Schwestern vom heiligen Kreuz (Kreuzschwestern). Zu ihren Aufgaben zählen unter anderem die Wahrnehmung der Eigentümerrechte und die Vertretung der Schwestern in den Betrieben, die sich unmittelbar oder mittelbar im Eigentum der Kreuzschwestern befinden. Frau Dr. Fink wird für die Betriebe in Oberösterreich, Salzburg, Wien und Niederösterreich zuständig sein.

Ordensleben heute

Das Ordensleben in Österreich ist im Übergang – wie die Gesellschaft, ja die ganze Welt überhaupt. Angesichts der tiefgreifenden Veränderungen stellten sich 9 Junioratsschwestern und 4 Novizinnen im Rahmen der Junioratswoche 2017 die Frage: „Was bedeutet Ordensleben heute“?

Zusammen mit dem Referenten, P. Bernhard Eckersdorfer aus dem Stift Kremsmünster, machten sich die jungen Ordensfrauen auf die Suche nach Antworten, wie „Ordensleben heute“ funktionieren kann und beleuchteten die Frage vor allem aus theologischer Sicht.
Die Tage waren geprägt vom gemeinsamen Gebet und Gottesdienst feiern, von Impulsen, persönlicher Auseinandersetzung und Diskussionen. Die warmherzige Atmosphäre bei den Marienschwestern und die gute Stimmung der Gruppe ließen das Arbeiten sehr fruchtbar werden. Neu vernetzt und gestärkt in ihrer Berufung kehrten die Schwestern in ihre jeweiligen Gemeinschaften zurück.

Darmkrebs – vermeidbares Übel?

Warum sollten Sie zur Darmspiegelung gehen, auch wenn Sie keine Beschwerden haben? – Ein Bericht von Dr. Tonja Sauper von der Privatklinik Hochrum.

Tiroler Tageszeitung Magazin vom 16.07.2017 | Druckauflage: 117367
Suchbegriff: Privatklinik Hochrum