Im Altenheim St. Josef in Sierning hat Frau Maria Hein ihren 100. Geburtstag gefeiert. Die MitarbeiterInnen haben den Tisch schön geschmückt und sie gekrönt. Von den Angehörigen ist sie mit einer großen Torte Tiramisu aus der Ulrikaküche überrascht worden, die sie anschließend mit allen Bewohnern teilte. Unter den Gratulanten war auch der Ortspfarrer Karl Sperker. Die MitarbeiterInnen, die BewohnerInnen und Sr. Martina Mayr als Seelsorgerin konnten diesen besonderen Tag mit ihr feiern. Frau Hein hat das feierliche Zusammensein sehr genossen! Das Rezept für ein langes und erfülltes Dasein liegt für Frau Hein darin, dass man Freude am Leben hat!

(Text und Fotos: Sr. Martina Mayr)

Frau Hein und Sr. Martina Mayr
Fr. Hein

Für Franz Scherzer ist der Start in den Tag nur dann gelungen, wenn er sich in der Früh aufs Rad setzen kann. Jeden Tag – außer wenn es „richtig schirch“ ist – legt er den Weg von seiner Heimat in Attnang-Puchheim ins Klinikum Wels-Grieskirchen mit reiner Fußkraft zurück, und zwar seit zehn Jahren. Der Risikomanager, der seit 2005 im Klinikum arbeitet, war maßgeblich an der Entwicklung der Radfahrkultur im Unternehmen beteiligt. Scherzer initiierte gemeinsam mit Kollegen die Teilnahme an „Radelt zur Arbeit“.
OÖ Nachrichten vom 11.03.2023 | Auflage: 136 000
Suchbegriff: Klinikum Wels-Grieskirchen

„Das Ausbildungsjahr ,Pflege‐Newcomer‘ ist genau richtig für junge Menschen, die sich für das Gesundheitswesen interessieren, aber noch zu jung für den Einstieg in eine Berufsausbildung sind“, erklärt Karin Zauner, Direktorin am Ausbildungszentrum für Gesundheits‐ und Pflegeberufe. „In diesem Jahr nutzen wir verschiedene Möglichkeiten, die jungen Teilnehmer auf die Anforderungen des Berufs und der Ausbildung vorzubereiten.“ Anschließend können die Jungen nahtlos in die Ausbildung zu einem Pflegeberuf starten. Der Lehrplan umfasst neben Allgemeinbildung in Fächern wie Englisch, Deutsch, Mathematik sowie Informatik auch die Förderung der Persönlichkeitsentwicklung und Module wie Erste Hilfe und der Baby‐Fit‐Kurs.
Mein Bezirk.at vom 09.03.2023 | Auflage: 4 236 000
Suchbegriff: Krankenhaus Wels-Grieskirchen

Körperliche Fitness zählt zu den wichtigsten Schutzfaktoren vor Herz- und Krebserkrankungen, somit ist sie einer der bedeutendsten Gesundheitsmarker. „Die kardiorespiratorische Fitness wird bestimmt durch das Zusammenspiel von Lunge, Herz, Gefäßen und Muskulatur“, erklärt Michael Porodko, Oberarzt an der Abteilung für Innere Medizin II am Klinikum Wels-Grieskirchen. Zahlreiche Untersuchungen der letzten Jahrzehnte beschäftigen sich mit dem Zusammenhang von körperlicher Aktivität und Krebs. Das Fazit: „Es gilt heute als weitgehend gesichert, dass regelmäßige körperliche Aktivität das Risiko für die Entstehung verschiedener Krebserkrankungen vermindern kann“, so Josef Thaler, Leiter der Abteilung für Innere Medizin IV am Klinikum Wels-Grieskirchen. Am besten nachgewiesen ist dies für die Entstehung von Dickdarm- und Brustkrebs. „Dabei kann es sich um Gehen, Laufen, Schwimmen, Radfahren oder andere Bewegungsarten handeln: Entscheidend ist nicht die Art, sondern Intensität und Dauer der Bewegung“, so Thaler.
Mein Bezirk.at vom 06.03.2023 | Auflage: 4 236 000
Suchbegriff: Krankenhaus Wels-Grieskirchen

Wie auch in den vorhergehenden Jahren ist die BAfEP der Kreuzschwestern Linz wieder als „Meistersingerschule“ für herausragende Leistungen im Bereich der Vokalmusik ausgezeichnet worden. Das Qualitätssiegel prämiert die vielen musikalischen Aktivitäten an der Schule, beispielsweise die Advent- und Frühlingskonzerte oder den Tag der Pausenmusik. Die Auszeichnung wurde am 06.03. in festlichem Rahmen von LH Mag. Thomas Stelzer überreicht.

(Text und Foto: Mag. Doris Mayer)

SchülerInnen, die sich für eine Schullaufbahn an der HLW Institut St. Josef in Feldkirch entscheiden, dürfen sich eine fundierte und abwechslungsreiche Ausbildung erwarten. Das Bildungsangebot für Gesundheit und Pflege bietet eine zukunftsorientierte Ausbildung für SchülerInnen, die Interesse an einer Tätigkeit im Gesundheits- und Sozialbereich haben. Die Höhere Lehranstalt für Pflege und Sozialbetreuung ist eine berufsbildende höhere Schule mit Matura, die gleichzeitig eine Ausbildung zur PflegefachassistentIn beinhaltet. Die fünfjährige Ausbildung vermittelt neben der umfassenden Allgemeinbildung auch fachtheoretisches Wissen sowie fachpraktische Fähigkeiten und Fertigkeiten für die berufliche Tätigkeit im Gesundheitsbereich.
Wann & Wo am Sonntag vom 05.03.2023 | Auflage: 130 000
Suchbegriff: Institut St. Josef

22 000 Patientinnen und Patienten in Österreich wurden im Jahr 2020 aufgrund einer Herzinsuffizienz stationär im Krankenhaus aufgenommen. Um ihre Lebensqualität zu verbessern, müssen diese Patienten verordnete Therapiemaßnahmen über längere Zeit einhalten. „Wir sind Ansprechpartner für die zuweisenden Ärzte aus dem niedergelassenen Bereich“, sagt Thomas Weber, der das Herzinsuffizienz-Team am Klinikum Wels-Grieskirchen leitet und dafür verantwortlich ist, dass das Krankenhaus als einer von zwei Standorten in Oberösterreich als Herzinsuffizienz-Schwerpunktklinik zertifiziert wurde. Ein ganz wesentlicher Aspekt der Betreuung ist die Schulung der Patienten durch speziell ausgebildete Herzinsuffizienz-Pflegekräfte: „Denn gerade, weil es sich um eine chronische Erkrankung handelt, kann jeder und jede Betroffene mit einfachen Mitteln selbst dazu beitragen, die eigene Lebensqualität zu steigern und Krankenhausaufenthalte zu vermeiden“, betont der Welser Kardiologe weiter.
OÖ Nachrichten Gesundheit vom 01.03.2023 | Auflage: 104 000
Suchbegriff: Klinikum Wels-Grieskirchen